09.12.2015 | EDF

Martin-Luther-King-Gesamtschule ist Kreismeister im Fußball

Überzeugende Leistungen in Velbert

Einen großen Erfolg feierte die Martin-Luther-King-Gesamtschule bei den WK I-Kreismeisterschaften (Wettkampfklasse I, Jg. 1996 bis 2000) Fußball der Jungen; sie wurden am 21.10.2015 souveräner Kreismeister in Velbert und das zum ersten Mal in dieser Wettkampfklasse mit den ältesten Schülern.

In der Vorrunde vom 9. September ebenfalls in Velbert unter anderem gegen die Ratinger Schulen hatten sich sowohl die Martin-Luther-King-Gesamtschule (MLKG) als auch das Carl Friedrich von Weizäcker-Gymnasium (CFvW) in ihrer 3er-Gruppe durchgesetzt. Im anschließenden Finale der Vorrunde ließ die MLKG dem CFvW-Gymnasium keine Chance und siegte in einer relativ einseitigen Partie 4:1 und war damit der inoffizieller „Stadtmeister“ von Ratingen.

In der Finalrunde blieb die Martin-Luther-King-Gesamtschule ohne Gegentreffer und gewann ihre beiden Partien gegen das Gymnasium Hochdahl und gegen die Bettine-von-Arnim-Gesamtschule Langenfeld jeweils mit 2:0.

MLKG überzeugte durch die mannschaftliche Geschlossenheit

In der Mannschaft, die von Sportlehrer Peter Apel betreut und gecoacht wurde, spielen neben zwei Spielern der U19 (A-Jugend Bundesliga) von Fortuna Düsseldorf und einem Männer-Oberliga-Spieler von Kalkum-Wittler die meisten anderen Schüler in Ratinger und Düsseldorfer Vereinen (u. a. Ratingen 04/19, RW Lintorf und ASV Tiefenbroich). Tom-Jeffrey Zündorf und Lewis Biade Antebe sind beide für Fortuna aktiv und Merveil Tekadiomona für den TV Kalkum-Wittler. Alle drei sind auch die Leistungsträger der Schulmannschaft. Der große Erfolg konnte trotz des verletzungsbedingten Ausfalls des Schulmannschaftskapitäns Tom-Jeffrey Zündorf erreicht werden, da die MLKG in der Vor- und in der Finalrunde nicht nur durch ihre Einzelspieler, sondern besonders durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit überzeugte. Der betreuende Lehrer Peter Apel meinte dazu: „Die gesamte Mannschaft ist auf allen Positionen stark besetzt, so konnten wir in der Finalrunde sogar den verletzungsbedingten Ausfall unseres Kapitäns wettmachen.“

Nach diesem Erfolg geht es in dieser Altersgruppe für den Kreismeister – leider wie die Schüler meinten - nicht mehr auf der  Regierungsbezirks-Ebene weiter, wie in der WK II und III. Dort nimmt der Regierungsbezirksmeister am Landesfinale für NRW teil und schließlich findet das Bundesfinale mit den besten Schulmannschaften in Deutschland in Berlin statt.